Rundenbasiertes DSA-Computerspiel angekündigt

Blackguards LogoDaedalic Entertainment, in der Rollenspielwelt mit Satinavs Ketten und bald auch Memoria (Nandurion berichtete) bisher eher für DSA-Adventures bekannt, möchte nun auch ein rundenbasiertes Rollenspiel vor dem Hintergrund des Schwarzen Auges herausbringen.

Blackguards Charakter AureliaIm Spiel Blackguards (dt. ‚Unholde‘) — das ehemals als Circle of Legends angekündigt war (Nandurion berichtete) — geht es um einen verurteilten Mörder, der sich auf seiner Reise durch Südaventurien mit weiteren eher dunkelgrauen Charakteren zusammenraufen muss, um die Welt vor einem unangenehmen Schicksal zu bewahren. Passend zu den Figuren stehen neben der Story, den Kämpfen und Intrigenspielchen auch moralische Fragen im Vordergrund:

„Wenn man über Leben und Tod entscheiden kann, wie weit wird man gehen, um sein Ziel zu erreichen?“

Das Spiel soll bereits im Sommer (3. Quartal 2013) erscheinen.

Quelle: Pressemitteilung von Daedalic, Daedalic

Concept Art - Achaz Ruinenstadt

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Computerspiele, Daedalic Entertainment, Das Schwarze Auge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu Rundenbasiertes DSA-Computerspiel angekündigt

  1. Zwerg des Monats sagt:

    Was ist denn ein rundenbasiertes Rollenspiel? Das einzige, was mir dazu einfällt und in diese Richtung gehen könnte ist Jagged Alliance.

  2. Sturmfelz sagt:

    Hi,
    ein rundenbasierendes Rollenspiel wäre mMn Finalfantasy oder ChronoTrigger usw. ein. Mir fällt da allerdings kein US-Gegenstück ein.

  3. Zwerg des Monats sagt:

    Dann würde sich das „rundenbasiert“ auf den Kampf beziehen/beschränken. Das war bei der Nordlandtrilogie auch schon. Mir ist zwischenzeitlich noch Heroes of Might and Magic eingefallen. Das ist komplett rundenbasiert.

  4. twincast sagt:

    Euch fallen keine rundenbasierten Rollenspiele (turn-based roll-playing games) ein? Echt jetzt?

    Bis Ende der 1990er Jahre war fast jedes Computer-Rollenspiel rundenbasiert (was sich natürlich i.d.R. nur auf den Kampf bezieht), von der Grundmechanik praktisch aller Tabletop-Rollenspiele ganz zu schweigen.

  5. Zwerg des Monats sagt:

    So „natürlich“ ist das nicht, dass sich das „nur“ auf den Kampf beziehen soll. Jedenfalls wird das in der Pressemitteilung nicht so deutlich und wie ja beschrieben gibt es auch Beispiele für Rollenspiele, die komplett rundenbasiert sind. Der Spielraum, was man sich denn jetzt darunter vorstellen soll, ist da doch etwas sehr weit gegeben.

  6. zakkarus sagt:

    Die Nordland-Trilogie 🙂 Damals stand gar die Welt „still“, wenn sich die Helden nicht bewegten; öhnlich wie ihr Urahn „Pool of Radiance“; bei beidne Spielen waren die Kampfe Rundenbasierend, gut für Kämpfe mit Zaubersprüchen (oder um Figuren zu schützen), etwas was ich bei Drakensang schwer vermißt habe. Aber auch „Heroes of M&M“ wird manchmal als RPG bezeichnet. Bin jedenfalls gespannt.

  7. Xeledon sagt:

    Ach, im Kern waren doch auch bei Drakensang die Kämpf rundenbasiert, man konnte doch sogar in den Optionen einstellen, dass er jeweils bei Beginn einer neuen Kampfrunde pausiert, wenn man ein bisschen mehr „Old-School-Feeling“ haben wollte.

  8. Joshua sagt:

    Mal abseits der Rundenbasierheit: Ich finde es klingt ausgesprochen gut, zumindest dem Konzept r nach. Südaventurien, moralische Entscheidungen, Achaz-Siedlungen… das klingt doch mal nach etwas das gute Unterhaltung verspricht.

    Aber die kurze Entwicklungszeit macht nach wie vor skeptisch, also erstmal abwarten.

  9. Belfionn sagt:

    „herausfordernde _Kampagnen_“ und „Kampfareale voll kniffliger, strategischer Situationen“ erinnert mich auch eher an Rundenstrategiespiele. Möglicherweise wie bei Incubation, bei dem man auch zwischen den Missionen steigern und aufrüsten konnte und die Story fortgesponnen wurde.

  10. ulix sagt:

    Ein „rundenbasierendes Rollenspiel“ ist wohl das, was man in Japan als „Strategy-RPG“ bzw. „Tactical RPG“ kennt.

    Final Fantasy Tactics, Disgaea, Orge Battle, Fire Emblem, Shining Force, etc. wären prototypische Beispiele.
    Aus dem Westen könnte man die XCOM/UFO-Reihe, Jagged Alliance (oder Fallout Tactics, Silent Storm, etc.) als Beispiel heranziehen.

    Also im Prinzip rundenbasierende Strategiespiele mit einem Fokus auf Gefechte, die großen Wert auf Charakterentwicklung (im gameplay-, NICHT unbedingt im story-technischen Sinne) legen.

    Fokus also: rundenbasierter Kampf, mit wenig (bis gar keiner) Story außerhalb dieser Kämpfe. Ich würde also von wenig (bis gar keinem) Gameplay außerhalb der Kämpfe ausgehen.

    Was mich überhaupt nicht stört.

  11. Hallo Joshua,

    deine Skepsis kann ich beruhigen. An dem Spiel wird seit geraumer, angemessener Zeit entwickelt. Im Sommer letzten Jahres gab es bereits eine spielbare Alpha-Version.

  12. zakkarus sagt:

    Dann – könnten man uns nicht ähnliches klasisches Spiel nennen, sonst müssen wir die ganze Zeit weiterraten :: Incubation war klasse!

  13. Xeledon sagt:

    Für eine Art X-COM in Aventurien könnte ich mich total begeistern. Wobei ich ja mal eher bezweifle, dass man ein vergleichbares Basismanagement-System implementiert haben wird.

  14. Euren Wissensdurst kann ich gut verstehen. Aber die Informationspolitik ist Sache von Daedalic. Ich kann da nicht vorgreifen.

  15. zakkarus sagt:

    Hm, „Über 180 individuell gestaltete Kampfareale“ (laut Wiki) klingt doch fast wie Incubation oder Syndicate. Klingt jedenfalls sehr verlockend 🙂

  16. Joshua sagt:

    @ Stefan Blanck: Danke für die Auskunft! 🙂 Das war etwas das mir aus den bisherigen Meldungen nicht wirklich ersichtlich war.

    Dann freu ich mich jetzt mal auf ein (hoffentlich) gutes Südaventurien-Setting!

    Schöne Grüße

  17. Omach sagt:

    Das ganze liest sich für mich wie das schon länger angekündigte und bereits anspielbare The Banner Saga und die Konzept Skizze sieht auch extrem nach dem Banner Saga Hauptschirm aus, bis auf das man das winterliche nordische Setting ins südliche Dschungelsetting verpflanzt hat.

    Mir soll es reicht sein, das Interesse ist geweckt und ich hoffe auf baldige in-game screens.

  18. Omach sagt:

    Hier nochmal der Vergleichsscreen mit kurzem Review zur multiplayer open beta:
    http://de.paperblog.com/the-banner-saga-open-beta-532858/

  19. Omach sagt:

    Hier erste Screenshots und noch mehr Infos zu Blackguards und ein Interview:
    http://riotpixels.com/blackguards-a-new-rpg-tbs-hybrid-from-daedalic-revealed-here-is-the-exclusive-q-a/

    Settiong spielt offentsichlich in der Vergangenheit und hat mit dem aktuellen Aventurien nichts gemeinsam. Genial, dann muss man nicht auf irgendwelche Metaplots achten und kann einfach seine Story erzählen.

    Und ja, es es Hexfeld, wie auch Schicksalspfade.

    Sieht echt nicht schlecht aus, wie die Nordlandtrilogie-Kämpfe, nur im neuen Jahrtausend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.