Wie es euch gefällt: Umfrage zum Regelcover-Liebling

DSA5 steht bevor und wird die Zukunft unseres Lieblingsrollenspiels prägen. Das dürfte ebenfalls für den grafischen Stil gelten, bei dem jede Edition bisher eigene Akzente setzte. Interessant wäre es also zu wissen, welcher Cover-Stil in der Community am besten ankommt. Deshalb präsentieren wir euch hier die Titelbilder des Großteils der Basis- und profanen Ausbauregelwerke von DSA 1 bis DSA 4.1.

Man hätte natürlich noch mehr Cover einbeziehen können, doch wollen wir verhindern, dass die Abstimmung zu sehr zerfasert und beschränken uns deshalb auf die aufgeführten 10 Werke, da diese zu den wichtigsten Basis- und profanen Ausbau-Regelwerken der DSA-Geschichte mit Bezug auf Aventurien gehören.

DSA4.1 Basis-Buch Cover DSA4.1 Wege der Helden Cover DSA4.1 Wege des Schwerts Cover
DSA4.1: Basis-Buch, Wege der Helden und Wege des Schwerts

DSA4 Basis-Box Cover DSA4 Schwerter & Helden Cover
DSA4: Basis-Box und die Schwerter & Helden-Box

DSA2 Abenteuer Basis-Spiel Helden Cover DSA3 Abenteuer Basis-Spiel Helden Cover DSA3 Mantel Schwert und Zauberstab Cover
Abenteuer Basis-Spiel (DSA2 & 3) und Mit Mantel, Schwert und Zauberstab (DSA3)

DSA1 Abenteuer Basis-Spiel Cover DSA1 Abenteuer Ausbau-Spiel Cover
DSA1: Abenteuer Basis-Spiel und Abenteuer Ausbau-Spiel

Nun liegt es also an euch: Welches der obigen Cover ist euer liebstes? Stimmt ab und schreibt in die Kommentare, warum euch euer Liebling so gut gefällt. Dort könnt ihr natürlich auch vermerken, wenn eigentlich ein anderes Cover eure Stimme hätte.

[poll id=“7″]

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Illustrationen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Kommentare zu Wie es euch gefällt: Umfrage zum Regelcover-Liebling

  1. aRestless sagt:

    Eigentlich wirken alle Cover extrem gestellt oder enthalten noch Nebenmotive, die eigentlich gar nicht ins Bild passen. Das beste Beispiel ist Wege des Schwerts: „Guck mal, die Thorwalerin vermöbelt wieder Skelette… hm“. Die einzige Ausnahme ist hier Mit Mantel, Schwert und Zauberstab: Es wird eine Szene gezeigt und die Personen im Hintergrund reagieren auch tatsächlich auf die Handlung. Außerdem ist das Cover handwerklich top für den damaligen Stil (der mir heute gar nicht mehr so gefallen mag).

    Wenn ich aber nicht aus dieser Liste auswählen müsste, wäre es definitiv das Cover von Wege der Alchimie, aus den gleichen Gründen wie meine Stimme hier für MMSuZ.

  2. Dennis sagt:

    Von der Stimmung her finde ich immer noch die beiden DSA1-Cover am besten. Das liegt sehr an der Farbgebung, die nicht so grellbunt ist wie bei den anderen. Die Szenen führen einen in eine verträumte Fantasiewelt voller Geheimnisse. Bei näherer Betrachtung sind allerdings die Figuren ziemlich uninteressant. Sie strahlen für mich keine Persönlichkeit aus. Deshalb geht meine Stimme an Wege des Schwerts. Ich finde diesen Stil toll (auch bei Wege der Zauberei) und die Thorwalerin (die man in Form ihres Archetyps ja auch immer mal wieder trifft) sehr gelungen.

  3. Helge sagt:

    Basisbox 4.1, der Zeichenstil von Dutrait sagt mir deutlich mehr zu als der weichgespülte und leicht alberne von Yüce. Diese Art (Cel Shading?) wirkt für mich lebendiger als alle anderen Varianten.

  4. Rukus sagt:

    MSZ liegt bei mir eindeutig auf Platz 1, und nicht nur, weil es von Yüce ist. Es hat Dynamik, es ist stimmig, der Stil passt, und ist realistisch. Auch die anderen beiden Yüce Cover seh ich vor den meisten anderen. Die DSA 1 Cover sind für mich ein wenig außer Konkurrenz. DSA hatte noch keine echte Identität gefunden, und vieles war bunt gemischt und was Schmidt so an Gedanken zum Thema hatte, konnte man spätestens mit der Maske des Meisters sehen. *hust*

    Bei den neueren Covern liegt eindeutig das der Basis-Box vorne. Dass die selben Künstler für mein Hass-Cover unter den hier gezeigten verantwortlich zeichnen, ist schon erschreckend. WdS ist einfach nur grausig schlecht. Eine völlig unrealistische Körperhaltung der Thorwalerin und dazu dieses puppenhafte und emotionslose Gesicht. Einfach scheusslich. WdH ist einfach langweilig, und auch hier sind die Gesichter nicht gut gelungen. Den Zeichenstil des Basis-HC mag ich überhaupt nicht. Die Farbdarstellungen im Inneren sind teilweise einfach nur sch****.

    Die ersten drei Plätze belegt bei mir Yüce, wobei die DSA 2 Box auf dem Silberrang auch einen gewissen Nostalgiebonus erhält, da ich mit ihr eingestiegen bin. Danach folgen die 4.0 Cover, wobei Basis-Box und Flügelhelm dicht beisammen sind. Dahinter folgt in beinahe beliebiger Reihenfolge der Rest. Einzig WdS ist klar am Tabellenende und steigt ab. Dicht gefolgt übrigens von WdG.

    Allgemein finde ich viele der alten Boxen-Cover deutlich besser als vieles, was heute so geboten wird. Götter, Magier und Geweihte oder die alte Magie-Box sind um Längen besser als alle Wege Bände zusammen.

  5. Remy Menari sagt:

    Das ist wirklich schwierig.

    Fast alle Yüce-Cover haben für mich den größten „Komm nach Aventurien!“-Reiz, weil – bei aller Kritik an den Charakterdesigns, die zu großen Teilen wirklich nicht die „aventurische Realität“ widergespiegelt haben – seine Kompositionen in fast allen Fällen absolut stimmen und SOWOHL Figuren als auch der Szenerie Platz in gleichen Teilen zugestehen. Das finde ich persönlich gerade bei Rollenspiel-Covern sehr wichtig, da man weder Charaktere ohne Welt, noch Welt ohne Charaktere illustrieren sollte, und das ist etwas, was die 4.1er-Cover allesamt versieben, indem sie sehr zusammengestaucht und ungüstig geframet wirken.

    Die 4.1-Cover bieten dafür durch die Bank weg die ‚korrekten‘ Charakter-Gestaltung, sind allerdings in Sachen Komposition und Konzeption durch seeeehr leicht zu kritisieren (aus Respekt vor dem Malerkollegen verkneife ich mir an dieser Stelle allerdings die detaillierte Krittelei, vor allem weil ich selber schon genug eigene Auftrags-Blüten produziert habe, lalala~). Die fallen definitiv als Favoriten raus, weil ich persönlich mich manchmal durchaus nicht wage, mit den Covern Spieler werben zu wollen, und auch beim Rausnehmen aus dem Regal stellt sich da wirklich kein „Au ja, will jetzt sofort das spielen!“ ein, wenn ich die ansehe.

    Die nähere Auswahl fällt für mich auf folgende:
    1) Helden des Schwarzen Auges, 2er: Das ist nun schwer, außerhalb seiner Zeit zu betrachten, und VIELLEICHT bin ich nicht ganz objektiv, denn das war meine erste Box; nichtsdestotrotz, für damalige Verhältnisse ein Cover, das durch Einfachheit besticht und mehr oder weniger das versprach, was man sich damals so vorgestellt hat: frisch gebackene und ausgerüstete Helden ziehen dann mal von der Stadt auf aus, um nur noch eben die Welt zu retten. Passte gut zur Box und was drin war, keine falschen oder überreißerische Werbung, einzig runtergezogen durch das ansonsten damals schon eher olle, heute TOTAL überholte graue Box-Design.
    2) Helden des Schwarzen Auges 3er: Dieses Cover wirkt erst so richtig in der schwarz-umrandeten Fanpro-Box, was imo wichtig ist, denn der Granitlook mit dem kleinen „Fenster“ der Schmidtausgabe war schon in den 90ern meiner Meinung nach nicht gerade würdevoll gealtert. Überhaupt finde ich, dass die schwarzen Fanpro-Boxen von DSA3 meiner Meinung nach soweit die besten Gesamtgestaltungen waren, die ich persönlich als relativ „zeitlos“ empfinde. Dieses Cover ist eins meiner liebsten, was an der Farbpalette liegt. Mea cupla, ich stehe sehr auf blau-purpur-rot-orangenen Himmel, da ich das sehr „zum Träumen anregend“ finde. Davon abgesehen ist das Cover vielleicht aber auch ein bisschen generisch.
    3) Mit Mantel, Schwert & Zauberstab: Das Cover, das hinkriegt, was Wege des Schwertes sein wollte, aber nicht schafft – eine relativ „alltägliche“ Szenerie, die Action und gekreuzte Klingen verspricht, ohne direkt MordTodEpic-Reißerei aufzutischen. Das einzige, was mir hier fehlt, wäre der im Titel zu findende „Zauberstab“, der im Bild thematisch nicht auftaucht. Und auch hier gilt, DSA-2er-Boxdesign = urgh, die schwarzgerahmte Fanpro-Ausgabe wertet es wiederum auf.
    4) Schwerter & Helden: Ebenfalls großartiges Cover, das sich mit dem Titel deckt und Lust macht, die Box aufzuklappen. Als Manko vielleicht ein bisschen überladen, aber ansonsten…

    Wenn es hier am Ende aber NUR um das Bild, nicht um die Gestaltung als GANZES geht, dann sind die Finalisten….
    Helden des Schwarzen Auges die 2te VS Mit Mantel, Schwert und Zauberstab

    And my winner is…
    … Die Helden des Schwarzen Auges 2te,
    sofern wir von der Eignung als Cover für das erste/Grundregelwerk, in dem sich Charaktererschaffung und das „Rüstzeug zum Loslegen“ finden soll, und natürlich das Figurendesign mal aus der Perspektive von 1990 aus betrachtet. Das würd ich mir heutzutage natürlich auch „aventuriengerechter“ wünschen, aber die Cover außerhalb ihres Zeitgeistes zu betrachten, fände ich unangebracht.

    Wenn in meinen Augen jemals einen „ABSOLUTEN GEWINNER, A+++, 6 von 5 Sternen“-Fall von Covern bei DSA gegeben hat: Drachen, Greifen, Schwarzer Lotos (abermals, Fanpro Ausgabe).
    Perfekte Synergie aus Titelentsprechung, Farbwahl, Komposition, realistischem Malstil und überhaupt allgemeinem „FUCK YEAH!“-Gefühl beim Anpacken und Auspackenwollen.
    (Ob das jetzt ein „vernünftiges Kreaturenbuch/box fürs Rollenspiel“ war sei mal dahingestellt.)
    Die Meinung muss man nicht teilen, aber wenn mich eines am Ulisses-ZooBotA stört, dann ist es allein dieser tiefe, tiefe Fall von DGSL aus dorthin.

  6. Connar Firunwulf sagt:

    Schwere Wahl, obwohl für mich klar war, dass es ein Yüce-Cover sein muss. Wegen Alrik Immerdar (der Mann mit dem Schnauzer). Aber welches? Ich finde die Marschierende-Helden-Cover schön, denn sie vermitteln bei mir immer noch das Bedürfnis, in diese Welt einzutauchen. Sie sagen klar „Du kannst einer dieser Helden sein, in einer Welt mit Burgen und Schlössern!“ Genau das muss ein Cover vermitteln. Das Vincent Dutrait-Cover schafft das auch, aber ich bin eben mehr ein Fan der Prinz-Eisenherz-Optik von Yüce und etwas weniger von der belgischen Comic-Optik von Dutrait. Warum müssen bei dem eigentlich alle leicht rote Nasen haben? Alkoholiker?
    Aber letztlich habe ich mich für MSZ entschieden. Es hat nicht nur Alrik, sondern auch die unbekannte Schöne. Es erzählt auch eine Geschichte, bei der ich immer gehofft hat, dass sie irgendwo mal erklärt wird: Warum kämpfen sie? Gab es einen Streit in der Taverne? Wer sind sie – okay, Alrik kennen wir, aber wer ist Lady Violet? Wer ist der Unbekannte im Hintergrund, der die Szene beobachtet?
    Das erinnert mich daran, dass ich immer durch den Schmidt-Spiele Flyer geblättert und mir vorgestellt habe, was wohl für eine Szene aus dem Abenteuer auf dem Cover dargestellt wurde. Und ich wurde manchmal enttäuscht, denn oft versprach das Yüce-Cover und der Titel wesentlich mehr, als das Abenteuer halten konnte. Stichwort „Fluch des Mantikor“.
    Komischerweise sehen die DSA1-Cover aus der Entfernung immer besser aus als aus der Nähe. Allerdings gilt das auch für das WdS-Cover. Da sieht man zu deutlich die digitale Herstellungsmethode.

  7. Radul Aljett sagt:

    yüces Lendenschurz und Hörnergelm Bilder spez in der Wüste….

  8. Pater Lumin sagt:

    Für mich ist eindeutig das MSZ (Mantel, Schwert und Zauberstab) das gelungenste Cover, da es einfach genial gezeichnet ist, eine spannende Szene zeigt (die nicht gestellt wirkt, wie viele andere Cover), für mich viel Aventurienflair besitzt und durch den Typen auf der Treppe auch noch etwas mystisches reinbringt.
    Okay… vielleicht hängt ein wenig Nostalgie mit meiner Entscheidung zusammen…:-)

  9. Radul Aljett sagt:

    @Josch

    There is no best

  10. Josch sagt:

    Es geht ja auch nicht darum, ob es ein Bestes gibt, sondern darum, welches Du am liebsten magst. Aber wir können Dich natürlich nicht dazu zwingen, auf gültige Weise abzustimmen.

  11. Radul Aljett sagt:

    Das ist eine Frage, die kann ich bei Tee oder Whisky beantworten, nicht bei Covern.
    Wenn du mich allerdings nach nem Künstler fragst:
    Elmore nuff said

  12. Elandor vonne Nebelzinnen sagt:

    @Radul:
    Möchtest du mit deinem Post eine Abstimmung zum Thema „Laaaaaangweiligste RPG-Cover ever“ eröffnen? Oder wozu diente er?

  13. rillenmanni sagt:

    DSA1-Basis! Eindeutig! Das ist meine Wahl!

  14. Awatron sagt:

    Ich kann es nicht fassen, dass jemand Harmaster Barbarians als Beispiel für ein gutes Cover gepostet hat.

  15. Radul Aljett sagt:

    @Elandor

    Wie meinen?

    @Awatron

    Warum?

  16. Elandor vonne Nebelzinnen sagt:

    Denk noch mal drüber nach. Dann verstehst du es…

  17. Horus sagt:

    Für mich eindeutig: MMSuZ! Finde dieses Bild immer noch absolut inspirierend (wie damals im Laden…). Es ist ein Hingucker, weil man nicht eine einzelne Figur betrachtet sondern eine Szene. Das macht Lust auf’s zocken.

    Der Herr Yüce hat zwar nicht immer DSA passende Cover geliefert, aber aus meiner Sicht immer gute (mit wenigen Robin Hood und Hunzelmännchen Ausnahmen…). Das tollste Cover finde ich immer noch ist von „Der Zorn des Bären“, dicht gefolgt von „Goldene Blüten auf Blauem Grund“ und „Das Donnersturmrennen“.

    Natürlich kann man mir hier eine gewisse nostalgische Realitätsferne unterstellen.

    @Awatron
    Die Geschmäcker sind halt verschieden, dass mus man nicht verstehen! 😉

  18. Nessa sagt:

    Gestimmt habe ich für Wege der Helden. Zum einen, weil ich mit DSA 4.1 das Spiel kennen gelernt habe, mir sagen dafür die älteren Werke nicht so zu. Zum anderen aus den Gründen, die Michael Masberg schon genannt hat: Schöne Szene, vor allem gefallen mir die leuchtenden Augen im Hintergrund.

    Aber ich habe durchaus überlegt, ob ich für Wege des Schwertes stimme. Es stimmt, dass die Dame im Vordergrund einen stärkeren Gesichtsausdruck vertragen könnte, aber vor allem die Details im Hintergrund gefallen mir. Die beiden Gefährten im Hintergrund sitzen nämlich nicht gemütlich im Gras, eher im Gegenteil. Dem Linken steckt ein Pfeil in der Schulter und seine Gefährtin rechts verarztet ihn gerade. Der Schmerz in seinem Gesicht und die Besorgnis in ihrem sind sogar angedeutet (könnten aber stärker sein).

  19. Käpt'n Schlauzahn sagt:

    Was mir wichtig scheint, ist neben der allgemeinen Ästhetik und aventurischen Stimmigkeit die auf dem Cover vermittelte Stimmung, die zum Inhalt der Box oder des Bandes, aber auch zu meinem DSA-Gefühl passen sollte. Ältere Beispiele dafür sind die erste Havena- oder die erste Albernia-Box – zumindest die Stimmung betreffend, die aventurische Stimmigkeit eher einegschränkt.

    Als eines der schönsten Cover gefällt mir daher das der Dunklen Zeiten Box. Es vermittelt die Stimmung, die ich auch in der Box wieder finde und fasst damit den Inhalt der Box hervorragend zusammen.

  20. Fil sagt:

    DSA2 Die Helden des Schwarzen Auges. Sicherlich mit einem Anteil Nostalgie in der Wahrnehmung.

    Harnmaster Barbarians ist allerdings auch schwer zu toppen, Radul. Welcher Pubertierende hätte sich nicht gefreut, wenn eines seiner nebenbei im Unterricht gemalten Bilder den Weg auf ein Cover gefunden hätte? Die Vegetation ist echt gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.