Crowdfunding: Das Kapital aus dem Internet

Immer wieder schlagen Crowdfundings Wellen: Aktuell bei DSA an den Gestaden des Gottwals. Das Crowdfunding zur Regionalspielhilfe für Thorwal und das Gjalskerland ist am 9. Oktober gestartet.

In Foren und den sozialen Medien stößt die Schwarmfinanzierung immer wieder Kritik und Fragen an. Alteinhorn Krassling hat dieses kontroverse Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und teilt seine Gedanken mit euch.

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle eine aktuelle Meldung: Die über die letzten zehn Jahre etablierte Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat in den letzten Wochen Schlagzeilen gemacht. Im Raum steht die Anschuldigung, die Firma habe Mitarbeitern gekündigt, weil diese an einer Gewerkschaftsgründung beteiligt sind. Auf dem Unternehmensblog wurde zu den Kündigungen und zur Gewerkschaftsbildung vor kurzem in einer FAQ Stellung bezogen. Weitere Informationen finden sich auf der Website der Gewerkschaft und auf deren Twitter-Präsenz.

» Jetzt aber zum neuesten Beitrag aus der Reihe „Hinter dem Schirm“

Über Nottel

Nottel heißt Michael, Jahrgang 79, und wohnt am Bodensee. Seit 93 stromert er als Spieler und Spielleiter mit Gleichgesinnten durch fantastische Gedankenwelten. Zunächst in Aventurien und dem Riesland, später in der Dark Future, der Welt der Dunkelheit, im Trinity Universum und dringt in Galaxien vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Heiliger Strohsack! abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Crowdfunding: Das Kapital aus dem Internet

  1. Pingback: Nandurion über Crowdfundings – Nuntiovolo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.