Chris Gosse verlässt Ulisses Spiele

Ulisses Spiele hat soeben bekanntgegeben, dass Chris Gosse Ende April Ulisses Spiele verlassen wird. Damit ist jetzt die Zukunft aller fünf Kernredakteure geklärt (Nandurion berichtete I, II, III und IV).

Allerdings werden 2011 mit seiner Beteiligung noch die Bände Horte magischen Wissens, Maskenspiele und Schattenlande erscheinen. Genauso wird er weiterhin die Bandredaktion des frisch angekündigten Untotenbandes (Nandurion berichtete) innehaben.

Wir von Nandurion wünschen dir, Chris, viel Glück und Erfolg in der Zukunft!

Quelle: Ulisses-Spiele | Bild: DasSchwarzeAuge.de

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Chris Gosse verlässt Ulisses Spiele

  1. cg sagt:

    AAAAH, was für ein Bild! Hahaha, muss 2006 gewesen sein, zur WM die „Torsten-Frings-Gedächtnis-Frisur“. 🙂

  2. Simon sagt:

    Diese erdrutschartigen Veränderungen unterstreichen nur meinen Eindruck, was für einen Scheiß (sorry!) Ulisses macht. Ich kann dazu nur aktualisiert sagen, was ich schon bei Uli Lindner schrieb: „Alles, was Ulisses dagegen auffährt, sind hohle Floskeln, die ich zumindest schlichtweg dem Verlag nicht mehr abnehme, der kreatives Menschenpotential so verheizt wie Ulisses in den vergangenen nichtmal zwölf Monaten (Florian, Mark, Tyll, Katharina, Michelle, Ragner, Frank, Patric, Uli, Thomas und nun auch Chris Gosse).

    Ich frage mich, wann nun die restlichen Redakteure mal öffentlich Stellung beziehen. Von denen sind ja alle irgendwie abgetaucht. Wenn ich als Fan schon massiv frustriert bin, wie sieht es dann bei denen aus, die mehr Infos über die Hintergründe haben?

  3. zorni sagt:

    Das schlymmste an dem Bildchen ist das Pseudosepiagedöns *schüttel* 🙂

    Ach, wo wir grad so schön lästern, das Bild des Artikelschreibers ist wohl auch eher als pornös zu bezeichnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.